AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) / Widerrufs- und Rückgaberecht / Haftungsausschluss

 

  1. Geltung

Nachstehende Bedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und Leistungen zwischen Carolin Hilger, Sattelexperte (Auftragnehmer) und ihren Kunden (Auftraggeber). Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden werden ausdrücklich widersprochen.

Sollten aus irgendeinem Grund einzelne Bestimmungen der vorliegenden AGB unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 

  1. Vertragsabschluss

Die Terminbestätigung erfolgt immer in Schriftform.
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass bei Abschluss eines Kauf- oder Dienstleistungsvertrages die Paragraphen §§ 312 BGB (sgn. Fernabsatzgeschäft bzw. sgn.  Haustürgeschäft) nicht gültig sind.

Beim Kauf von Reitsportzubehör wird ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages abgegeben. Dieses Angebot kann auch telefonisch oder per E-Mail abgegeben werden.

Bestellungen von Reitsportzubehör gelten erst mit der Auftragsbestätigung als angenommen. Diese erfolgt in der Regel gleichzeitig mit der Rechnungserteilung/ Lieferung der Ware. Die bloße Bestätigung des Eingangs der Bestellung bewirkt noch keinen Vertragsabschluss.

Bestellungen von Reitsportzubehör, die auf Kundenwunsch gefertigt werden (Sonderanfertigungen) gelten nach Auftragsbestätigung als Vertragsabschluss. Vor Abgabe der Bestellung kann die Eingabe jederzeit berichtigt werden.

Die Dienstleistung beginnt mit Anfang der Anfahrt zum vereinbarten Termin. Die Aufgaben und Tätigkeiten wie Sattelüberprüfung, Pferderückenvermessung, Reitunterricht und Beritt werden vorab schriftlich oder mündlich, auch am Telefon, vereinbart.
Ein bestimmter Erfolg wird durch den Auftragnehmer nicht geschuldet.

 

  1. Widerrufsbelehrung / Widerrufs- und Rückgaberecht beim Reitsportzubehör-Kaufvertrag

Sie haben das Recht binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den mit mir abgeschlossenen Reitsportzubehör-Kaufvertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Ware in Besitz genommen haben/ hat.

Haben Sie in einer Bestellung mehrere Waren bestellt, so beträgt die Widerrufsfrist 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben/ hat.
Wird die Bestellung in mehreren Teilsendungen oder Stücken aufgeführt, so beträgt die Widerrufsfrist 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben/ hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie an mich, Carolin Hilger, mit einer eindeutigen Erklärung, zB. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Für diesen Vorgang erhebe ich eine Kostenpauschale, welche in Rechnung gestellt wird bzw. bei Rückgabe bei der Auszahlung des ursprünglichen Kaufpreises in Abzug gebracht wird.

Die Kostenpauschale begründet sich durch die Umstände, dass die bereits erbrachten und unwiderruflichen Leistungen der EQUIscan-Vermessung und Passformüberprüfung im Preis des Sattels verrechnet wurden und der zurückgegebene Sattel durch die Service-Werkstatt der Firma Georg Kieffer GmbH komplett auf versteckte Schäden (Stichwort: Sattelbaum) überprüft wird. Dies ist notwendig, da der Sattelbaum sonst aus der 5-Jahres Garantie auf Sattelbaumbruch der Firma Georg Kieffer GmbH fallen würde.

Die Auszahlung an den Kunden erfolgt per Überweisung nach Abschluss der oben genannten Untersuchung.
Je nach Auslastung der Werkstatt kann dies cirka 14 – 21 Tage in Anspruch nehmen.

Das Entfernen von Gebrauchsspuren bzw. von Schäden wird zusätzlich zur Kostenpauschale nach Aufwand berechnet und zum Abzug bei der Auszahlung/ Überweisung in Rechnung gestellt.

Jegliche bereits erbrachte Dienstleistungen sind unwiderruflich.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt gelieferte Ware (Reitsportzubehör) Eigentum der Firma Sattelexperte Carolin Hilger

 

  1. Zahlung, Fälligkeit, Zahlungsverzug

Die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen erfolgt wahlweise Bar oder auf Rechnung.
Bei der Zahlungsart auf Rechnung geraten Sie mit Ablauf der Zahlungsfrist automatisch in Verzug. Entstehende Mehrkosten für das Mahnverfahren, Inkassoverfahren oder die Inanspruchnahme eines Rechtsbeistandes sowie Zinsen werden Ihnen bei Verzug ebenfalls in Rechnung gestellt.

 

  1. Preise/ Kosten

Alle Preise/ Kosten sind bei Bedarf im Vorfeld durch Sie zu erfragen.

Die genannten Preise/ Kosten laut aktueller Preisliste enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

 

  1. Garantie und Gewährleistung bei Reitsätteln

Für einen neuen Sattel gilt die gesetzliche Gewährleistung – bei nachweisbarer sachgemäßer Nutzung – von 24 Monaten nach Übergabe an den Käufer.

Für einen gebrauchten Sattel gilt die Gewährleistung – bei nachweisbarer sachgemäßer Nutzung – von 12 Monaten nach Übergabe an den Käufer.

Besondere Hinweise beim Kauf oder bei der Anpassung eines Reitsattels bzw. Reitsportzubehör:

Es wird darauf hingewiesen, dass sich die Passgenauigkeit eines Sattels, bedingt durch z.B. Krankheit, Änderung des Trainingszustandes, Umstellung von Futter oder Haltungsform oder -ort sowie altersgemäße Veränderung wie z.B. Wachstum oder auch Wechsel der Jahreszeiten und dadurch verbundene Entwicklung des Pferdekörpers, verändern kann. Dies gilt auch für maßangefertigte Sättel.

Die Reitweise des Reiters: Wie gut oder schlecht ein Sattel funktioniert, liegt in der Art und Weise, wie ein Pferd vom Reiter geritten wird.
Ein Pferd kann massive Rückenprobleme (bis zur Unreitbarkeit) trotz „passendem“ Sattel erleiden, wenn es schlecht geritten wird.
Die angewendete Reitweise ist erheblich mitverantwortlich für Muskelauf- oder -abbau bzw. Verstärkung oder Ausgleich der natürlichen Schiefe des Pferdes.

Die Asymmetrie der beiden Seiten des Pferdekörpers kann mehrere Zentimeter Unterschied ausmachen und ist ebenfalls laufenden Veränderungen unterworfen.
Einfluss auf diese Faktoren kann lediglich der Pferdehalter und/ oder Reiter nehmen. Daher ist der Pferdehalter und/ oder Reiter in vollem Umfang selbst verantwortlich für derartige Veränderungen. Diese Asymmetrie in Grenzen zu halten, ist ganz allein Aufgabe des Reiters bzw. Halters.

Körperliche Veränderung des Reiters: Ebenso kann sich der Reiter körperlich verändern (Gewichtszu- oder -abnahme/ Einschränkung der Gesundheit und Beweglichkeit). Dies hat ebenfalls Einfluss auf die Sattellage und -funktion.

Für etwaige gesundheitliche Nachteile beim Pferd, die auf Passformveränderungen zurückzuführen sind, ist der Kunde bzw. Reiter alleine in vollem Umfang verantwortlich. Jegliche Haftung seitens des Verkäufers für gesundheitliche Schäden am Pferd oder Reiter wird hiermit ausgeschlossen.
Auch die Nutzung durch andere Reiter oder auf anderen Pferden kann zu Änderungen der Passform führen. Kostenpflichtige Änderungen können somit im Laufe der Zeit notwendig werden.
Ebenfalls kann nach diversen Änderungen an einem Sattel die technische Verstellbarkeit ausgereizt sein und zu einer Umorientierung im Bereich Sattelmaterial führen.

Leder ist ein Naturprodukt und unterliegt daher Schwankungen in Farben, Narben, Falten und Dicken. Natürlich bedingte Veränderungen, die durch die Nutzung des elastischen Materials, wie Verformungen des Leders oder des Polstermaterials durch Wärme, Kraft und Feuchtigkeitseinwirkungen entstehen, stellen keinen Mangel, sondern unabdingbare Eigenschaften des Leders dar.
Farbabweichungen sind bei dem Naturprodukt Leder nicht zu umgehen.
Beim Reiten entsteht Reibung und Druck auf dem Reitsportzubehör. Diese können die Farbe abnutzen. Eine dauerhafte Durchfärbung des Leders ist aus Umweltschutzaspekten oft nicht möglich. Abgenutzte Farbe stellt insoweit keinen Mangel dar und ist kein Garantiefall.

Die Polsterung des Sattels verändert sich durch Gebrauch und muss daher kontrolliert und gegebenenfalls optimiert bzw. erneuert werden.

Die Passgenauigkeit kann nur für den Tag des Termins festgestellt werden. Einer Reklamation danach wird ausdrücklich widersprochen, da bei Kontrollterminen prinzipiell die Möglichkeit besteht, den Sattel vor Ort zu testen.
Es besteht auch die Möglichkeit, die zusätzliche Beurteilung Dritter (zB. Trainer, Tierarzt, Osteopath etc.) am Tag des Termins einfließen zu lassen. Eine nachträgliche Änderung gemäß Anweisung Dritter wird nicht als Reklamation verstanden und ausdrücklich widersprochen.

Änderungen, die aufgrund von technischen Gegebenheiten nicht vor Ort durchgeführt werden können, unterliegen ebenfalls der Passformbeurteilung zum Zeitpunkt des Termins.

Sollte eine Satteländerung auf Anraten oder Anweisung Dritter (zB. Änderungswunsch der Sattellage angeregt durch z.B. den/die Reitlehrer/in) oder entgegen der Empfehlung des Auftragnehmers erfolgen, wird die Passgenauigkeit bereits zum Zeitpunkt des Termins ausgeschlossen. Etwaige Passformreklamationen sind an den Anweisenden zu richten.

Sollte eine EQUIscan-Messung an Dritte weitergegeben werden (zB. an eine/n andere/n Sattler/in oder Händler/in für die Bestellung/ den Kauf eines bestimmten Sattels), besteht die Geschäftsbeziehung ab dem Zeitpunkt der Weitergabe der Messung ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und entsprechenden Dritten. Etwaige Passformreklamationen sind an den entsprechenden Dritten (zB. Sattler/ Händler/ Dienstleister) zu richten.

 

  1. Pflichten des Auftraggebers bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen

Der Auftraggeber (Kunde) ist verpflichtet dem Auftragnehmer (Sattelexperte Carolin Hilger) vor Beginn der Arbeiten an seinem Pferd über die ggf. vorhandenen Eigenarten des Pferdes zu informieren. Hierzu zählt insbesondere der Hinweis auf Unarten wie Beißen, Schlagen oder Steigen. Der Auftragnehmer behält sich vor, bei voller Berechnung der Dienstleistung einen Satteltermin abzubrechen, wenn das Pferd gezielt tritt oder beißt und ein gefährdungsfreies Arbeiten am Pferd nicht möglich ist.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Auftragnehmer vor Beginn der Arbeiten auf bekannte gesundheitliche Besonderheiten hinsichtlich der Besattelung zu informieren. Hierzu zählen z.B. Rückenerkrankungen wie Kissing Spines, Arthrose der Halswirbelsäule, Hufrollen-Erkrankungen, Muskelerkrankungen.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Termin abzusagen, wenn im Stall des Pferdes ansteckende Krankheiten wie Druse, Herpes usw. ausgebrochen sind oder der Verdacht darauf besteht.

 

  1. Haftungsbeschränkung

Die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berühren, werden ausgeschlossen.
Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört die Übergabe der Sache und die Verschaffung des Eigentums daran.

 

  1. Datenschutz (DSGVO – Stand vom 08.08.2018)

Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert. Bei der Datenverarbeitung werden Ihre schutzwürdigen Belange gemäß den gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt.

 

  1. Gerichtsstand

Carolin Hilger
Sattelexperte

Stürzerweg 8
85646 Purfing

+49(0)176 / 9847 0903
kontakt@sattelexperte-hilger.de
www.sattelexperte-hilger.de